Mai 12, 2020 | Aktuelles, Projekte

Neues Medien-Produkt für Weinheims Schüler*innen

Ein neues Magazin für Weinheims Schüler*innen ist auf dem Markt: Das „YOUmatter Heft#1“ hat in dieser Woche die Briefkästen erreicht. Informativ und frisch verbindet es analoges Lesen mit digitalem Erleben.

Innerhalb kürzester Zeit haben die Weinheimer Schulen, Jugendhilfe- und Bildungskettenakteure unter Federführung von Sven Holland, Geschäftsführer der Weinheimer Jugendmedien, das 32-seitige Magazin entwickelt und produziert. Die Schüler*innen finden darin neben aktuellen Texten zu Corona ebenso Beiträge zum Jugendgemeinderat, der „Fridays-for-Future“-Bewegung oder dem – gerade in diesen Zeiten – wichtigen Thema Fake News. Damit kommt das Magazin auch durchaus einem medienpädagogischen Auftrag nach.

Der Clou: Das Magazin beinhaltet Seiten, die von den jeweiligen Schulen gestaltet wurden. „Zum Start haben wir damit ein Magazin in fünf verschiedenen Ausgaben”, sagt Sven Holland. Das ist nicht nur einzigartig, sondern ermöglicht es den Schulen auch, den Kontakt zu ihren Schüler*innen in Zeiten der weiter andauernden Schulschließungen zu halten. Die Zielgruppe sind nämlich Schüler*innen der Klassenstufen 5 bis 9 – also jene, die in diesen Tagen noch nicht wieder oder nur zum Teil in die Schule gehen.

Für sie wie für alle anderen gibt es im Magazin neben vielen Informationen auch Tipps zur (Frei-)Zeitgestaltung: Für die Denker gibt es Rätsel, für die Aktiveren Sportübungen für Zuhause. Zudem verbindet das „YOUmatter#1“-Magazin digitale mit analoger Welt etwa durch QR-Codes, die die Lesenden direkt zum passenden Video führen. „Das war uns wichtig, denn die Vernetzung der beiden Welten ist aus unserer Sicht unverzichtbar. Schließlich ist es das, was die jungen Menschen heute umgibt. Hier werden wir in den folgenden Ausgaben noch mehr ausprobieren“, erklärt es Sven Holland.

Finanziert wurde das Projekt durch Spenden der Bürgerstiftung, des Kinderschutzbundes und des Lion Clubs sowie durch Honorarmittel des Bildungsbüros und Projektmittel des Stadtjugendring Weinheim e.V.. Auch Beiträge von Unternehmen, die bereits Bildungspartner an Schulen sind wie z.B. Volksbank Weinheim und BKK Freudenberg, unterstützten das erste Magazin.

Sven Holland plant derweil schon die kommende Ausgabe. Ideen, so der Geschäftsführer der Weinheimer Jugendmedien, gibt es genug. Der Ansatz, die Marke „YOUmatter“ neben der App auch im Print erlebbar zu machen, soll in jedem Fall fortgesetzt werden. Voraussetzung ist aber natürlich, dass sich auch Weinheims Schulen und Schüler*innen für das Magazin begeistern.

Das Magazin gibt es ab sofort auch online zum Lesen unter www.youmatter.de/magazin