Ausbau des Dachgeschosses zum TV-Studio erfolgreich abgeschlossen!

Gut 8 Wochen hat es gedauert, bis aus dem renovierungsbedürftigen Dachgeschoss des Weinheimer CoWorking ein professionelles TV-Studio werden konnte. Die Handwerker hatten alle Hände voll zu tun – Eimerweise musste der alte Schrott und Bodenbelag die 3 Stockwerke hinaus- und neues Baumaterial hinaufgeschafft werden. Am Ende stehen nun 45 toll renovierte Quadratmeter zur Verfügung, um hier zukünftig die verschiedenen TV-Formate der Jugendmedien für die eigene Jugendmarke zu produzieren, aber auch, um für gemeinnützige Institutionen Videos umsetzen zu können. Weitere Informationen folgen in Kürze.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die Unterstützer von Seiten der “Mitglieder mit Herz” (Volksbank Weinheim), der Firma Freudenberg, der Firma WerteWissenWandel sowie privaten Spendern und Investoren.

Nun werden wir die Räumlichkeiten technisch final einräumen und checken, bevor dann die offizielle “Einweihungsparty” erfolgt. Wir freuen uns!

“Mitglieder mit Herz” von der Volksbank Weinheim ermöglichen TV-Studio

Lange hat es so ausgesehen, als würde es nichts mit dem TV-Studio der Weinheimer Jugendmedien werden. Doch dank der “Mitglieder mit Herz”, die im Rahmen der Spendenaktion der Volksbank Weinheim verschiedene soziale Projekte gefördert haben, kann das Vorhaben der Jugendmedien nun doch umgesetzt werden.

Mit der Teilfinanzierung des Projektes wird professionelles Equipement angeschafft, das es ermöglicht, mit den Kindern und Jugendlichen eigene Inhalte zu produzieren, diese zu schneiden und anschließend auch zu publizieren – immer mit dem Hintergrund des geschützten Rahmens, in dem sich die Kinder und Jugendliche bei uns bewegen. Finanziert werden Video-Kameras und Schnitt-Computer.

Weitere Informationen zu “Mitgliedschaft mit Herz” finden Sie hier:
www.volksbank-weinheim.mitgliedschaft-mit-herz.de/

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die “Mitglieder mit Herz” sowie die Volksbank Weinheim für die Durchführung der Spendenaktion.

Schüler des Privatgymnasium Weinheim erstellen Lernvideos “Mathe einfach erklärt”…

Zusammen mit Schülern der 8. Klasse des Privatgymnasium Weinheim erstellen wir aktuell ein paar Filmchen für einen Nachhilfe-Channel nach dem Motto “Mathe einfach erklärt” – die SchülerInnen erstellen dabei nicht nur selbständig ein Konzept, sondern sind auch für den Dreh, die Vertonung, Musik und Einblendungen verantwortlich. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse. Zum ausführlichen Bericht.

Videodreh im Rahmen der Jugendgemeinderatswahls 2017

Im Rahmen der Vorbereitungen zu den Jugendgemeinderatswahlen im März 2017 haben wir heute für die Vorstellung in den Schulen ab kommender Woche ein Interview mit einem Teil des aktuellen Jugendgemeinderats Weinheim produziert. Mit dabei unsere neue Jungmoderatorin Paula Schubert (rechts), die ihre Sache souverän gemacht hat – willkommen im Team! Das fertige Interview wird im Laufe der nächsten Tage veröffentlicht… jetzt wird erst einmal kräftig geschnitten 🎬🎥✂️.

Neben dem Interview erstellen die Weinheimer Jugendmedien für den Jugendgemeinderat ein Erklärvideo sowie ein Faltblatt für die Vorstellungen an den Schulen und später dann erneut Videos und Printmaterial sowie Online-Informationsmaterial zur Kandidatenvorstellung nach Abschluss der Bewerbungsphase (20. Februar 2017). Gewählt wird dann im März 2017. Weitere Informationen zum Jugendgemeinderat findet ihr hier und auf Facebook.

#meinweinheim #mitdenken #mitreden #mitmischen #mitgestalten #mitbestimmen

Erster Trailer zur Jugendmarke ist online!

Unsere beiden Praktikantinnen Nadine Asfour und Lena Deinaß haben einen ersten Trailer für unsere Jugendmarke produziert, mit der wir im Frühjahr 2017 in Weinheim auftreten werden. Noch mit Dummie-Bildern bestückt, wir der Trailer dann Woche für Woche mit neuen Inhalten verfeinert…

Wir sind stolz auf die beiden, nach nur 3 Monaten ein solches Werk abgeben zu können. Leider haben die zwei ihr Praktikum nun beendet, stehen uns aber bei den weiteren Produktionen zur Seite. Wir wünschen den beiden alles Gute für die Zukunft und vielen Dank für die tolle Arbeit!

Ihr habt auch Lust auf ein Praktikum?
Dann bewerbt euch bei uns.

Jugendmedien mit spannender Unterrichtseinheit am Privatgymnasium Weinheim

Am vergangenen Mittwoch (23. November 2016) absolvierten SchülerInnen der 9. Klasse des Privatgymnasium Weinheim eine spannende Unterrichtseinheit bei den Weinheimer Jugendmedien. Dabei ging Medienexperte Sven Holland besonders darauf ein, welche Sammlung von Fakten Unternehmen anhand unserer Aktivitäten im Netz bereits von uns wissen.

Die Neuner – bereits mit viel Vorkenntnissen ausgestattet – trugen’s mit Fassung – zwischen Fatalismus und Unwohlsein war alles dabei. Mit zunehmendem Aufdecken von Verflechtungen der bekanntesten Akteure im Netz, regte sich dann aber doch bei dem ein oder anderen ein wenig Unwille.

Weitere spannende Unterrichtseinheiten, die von Schulen/Lehrern für ihre Klasse(n) “gebucht” werden können, finden Sie hier. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Votet für unser Projekt bei “Mitgliedschaft mit Herz” der Volksbank Weinheim

„Mitgliedschaft mit Herz“ – der Weg zum Ziel
Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele – diese ebenso einfache wie erfolgreiche Idee ist die Basis für das Wirken der Volksbank Weinheim eG und ihrer Partner. Die Volksbank strebt nicht nach Profitmaximierung, sondern hat es sich zur Kernaufgabe gemacht, Menschen beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Genau dazu trägt auch die Aktion „Mitgliedschaft mit Herz“ bei.

Die Mitglieder mit Herz verzichten auf die Auszahlung der Dividende und spenden diese Beiträge zu Gunsten der Volksbank Weinheim Stiftung. Der sich daraus füllende Spendentopf heißt Herzprämie. Die Mitglieder mit Herz stimmen über die Verteilung der gespendeten Dividende ab. Dabei zählt jede Stimme bei der Verteilung der zur Verfügung stehenden Spendengeldern aus dem Dividendentopf. Damit wird die Herzprämie auf die eingereichten Projekte verteilt und steht bei ausreichend Stimmen für die Realisierung des Projektes zur Verfügung.

Auch die Jugendmedien haben ihr Projekt “TV-Studio” bei “Mitgliedschaft mit Herz” eingereicht und hoffen jetzt auf Unterstützung. Dazu müssen bis zum 15.12.2016 Fans gesammelt werden, die das Projekt für sinnvoll erachten. Danach geht es in der zweiten Phase um die Begeisterung der o.g. Mitglieder mit Herz. Wenn sie überzeugt sind und ihre Dividende dem Projekt zuführen, erhalten die Jugendmedien eine Förderung.

Unterstützt uns und werdet Fan – zum Voting.
Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung.

Youtube-AG an Bonhoeffer-Schule begeistert Schüler(innen)

Begeistert stürzten sich die Jugendlichen (Klasse 7+8) in der Youtube-AG an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule auf das technische Equipment, welches die Weinheimer Jugendmedien im Rahmen der Medienbildung an Schulen einsetzen. Mit professionellen Kameras durften Schülerinnen und Schüler nach einer kurzen Einführung losziehen und erste Testaufnahmen für ein später selbstproduziertes Youtube-Video machen, ehe es dann an Schnitt-PCs, die dankenswerterweise von der Hopp-Foundation gefördert wurden, ans Sichten und Schneiden des Materials ging. Die ersten Sequenzen wurden aneinander gereiht, ein paar Feinjustierungen in den Bildsequenzen eingestellt und mit Musik unterlegt. Alle hatten dabei sichtlich Spaß und freuen sich schon, wenn dann endlich ihr selbst konzipierter Clip produziert wird. Die Storyboards hierfür wurden auch im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft, die wöchentlich anderthalb Stunden im ITG-Raum abgehalten wird, erstellt und wird stetig mit den neu gesammelten Erfahrungen weiterentwickelt. Die fertig gestellten Clips werden am Ende auf dem Jugendkanal der Weinheimer Jugendmedien, der Ende des Monats/Anfang November online gehen soll, veröffentlicht.

Diese Arbeitsgemeinschaft finden im Rahmen der Medienbildung an Schulen statt, welche die Weinheimer Jugendmedien seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 unterstützend anbietet. Ausführlicher Bericht dazu hier.

(Bericht/Foto: Sven Holland)

Kooperation mit Stadtjugendring Weinheim e.V. im Partizipationsprojekt

Der Stadtjugendring Weinheim e.V. und die Weinheimer Jugendmedien machen gemeinsame Sache. Im Rahmen des Projekts “Partizipation und Demokratiebildung von Kindern und Jugendlichen” arbeiten die beiden Institutionen eng zusammen – dabei unterstützen die Jugendmedien den Stadtjugendring mit der medialen Begleitung der vierjährigen Projektphase über ihren Jugend-TV-Kanal (auf Youtube) und produzieren darüber hinaus inhaltlich abgestimmte Videos, die zur Beteiligung von Jugendlichen in Weinheim anregen sollen. Über die Onlineplattform der Jugendmarke werden zudem interaktive Elemente kreiert, um Jugendliche interaktiv in Entscheidungsprozesse einzubinden.

Einen ausführlichen Bericht über das Projekt des Stadtjugendring ist am Dienstag, 18. Oktober 2016 in den Weinheimer Nachrichten erschienen:

Dialog mit Jugendlichen ist preiswürdig
Der Weinheimer Stadtjugendring (SJR) ist neben sieben weiteren Kommunen im Land als Modellvorhaben „Zur Weiterentwicklung der Jugendhilfe in Baden-Württemberg“ durch den Landesjugendhilfeausschuss ausgewählt worden. Das Förderprojekt sieht eine Gesamtsumme von insgesamt 125 000 Euro vor. Das Land bestreitet das Programm mit einem Förderanteil von 60 Prozent, also 75 000 Euro. Der Rest muss vom Stadtjugendring im Zuge einer Komplentärfinanzierung in Höhe von 40 Prozent beigesteuert werden. Diese 50 000 Euro wird der Stadtjugendring aus eigenen Finanzmitteln aufbringen müssen. Ein Teil hiervon soll über Spenden finanziert werden.

Gerade in einer Phase, in der Weinheims Stadtjugendring intensiv mit den Kindern und Jugendlichen redet, die in der Nähe des Klausingstraßen-Bolzplatzes wohnen, mit ihnen Lösungsansätze und Verbesserungsvorschläge bespricht, um sie in Verwaltung und Politik einzuspeisen, bekam Stadtjugendring-Geschäftsführer Martin Wetzel nun Post aus Stuttgart mit der Zusage. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Wetzel hatte sich Anfang des Jahres auf dieses Modellvorhaben mit dem Förderschwerpunkt Partizipation von Mädchen und Jungen beworben – sie ist verbunden mit einer finanziellen Unterstützung des Landes in Höhe von 75 000 Euro, aufgeteilt auf drei Jahre. So stehen auch Material- und Honorarmittel zur Durchführung zur Verfügung.

Partizipation als zentraler Begriff
Auf der Internetseite des Kommunalverbandes Jugend und Soziales (KVJS) wird das Weinheimer Modellvorhaben so beschrieben: „Es wird eine gelingende und nachhaltige Form der Partizipation erprobt, dazu werden ganz unterschiedliche Formate mit den Kindern und Jugendlichen entwickelt und zu einem Gesamtbild zusammengesetzt. Durch den Methodenmix soll gezielt eine sehr breite Beteiligung junger Menschen erreicht werden.“

Partizipation, also Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Entwicklungen und Entscheidungen in Verwaltung, Politik und Stadtgesellschaft, das ist der zentrale Begriff, den auch Wetzel immer wieder verwendet. Wichtig ist ihm dabei der Proporz zwischen den Milieus der jungen Menschen, deren Herkunft und deren Verteilung im Stadtgebiet. Mädchen und Jungen sollen gezielt angesprochen werden, ein Weststädter genauso wie ein Oberflockenbacher. Eine wichtige Rolle spielt der Einsatz neuer und innovativer Medien; dazu wird der Stadtjugendring mit dem Weinheimer Medienexperten Sven Holland zusammenarbeiten. Ziel ist eine Online-Partizipationsplattform und ein eigener Weinheimer Jugendkanal, auf dem Jugendliche beispielsweise in Wahlzeiten auch mal Programme politischer Parteien analysieren können.

Aber auch mit vielen anderen Weinheimern wird im Rahmen der Umsetzung in den Stadt-und Ortsteilen zusammengearbeitet. Vorstellbar sind Fotowettbewerbe, die bei der Analyse des lokalen Sozialraumes helfen, junge Geflüchtete werden ebenfalls in gezielten Aktionen einbezogen. Konkrete Projekte können auch eine Weinheimer Bolzplatz-Liga, eher für die männliche Zielgruppe oder ein „Mädchenstadtplan“ oder ein thematisches Ferienprogramm für alle sein.

Das Modell hat auch einen Namen, er lautet: A(ttra)ktives Weinheim – Mein (Durch)Blick, Mein (Frei)Raum, Mein (Wein)Heim – ein attraktives Weinheim aktiv gestalten dank Kinder und Jugendlichen. Gestartet ist es am 1. September.

(Quelle: Weinheimer Nachrichten, 18.10.2016)

Schüler des Privatgymnasium Weinheim erkunden Youtube

Gut 15 Schüler der 9. Klassen des Privatgymnasium Weinheim kommen jeden Dienstag freiwillig in der Youtube-AG der Weinheimer Jugendmedien im IT-Raum zusammen, um auf Entdeckungstour in Sachen “Youtube” zu gehen. Ziel dabei ist es, am Ende in Kleingruppen mehrere Videos eingeständig produziert zu haben – und das mit professionellem Equipment und unter Anleitung von Medienexperten, ohne dabei das Hintergrundwissen um Urheberrechte und das Recht am eigenen Bild etc außer Acht zu lassen.

Die Weinheimer Jugendmedien haben es sich seit Anfang 2016 zum Ziel gemacht, die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Weinheim zu fördern und fordern. Dazu sind sie an Schulen mit Experten unterwegs, die zum Einen den im Bildungsplan neu verankerten “Basiskurs Medienbildung” (Klasse 5) in Kooperation mit den dortigen Lehrkräften abhalten, in den älteren Jahrgängen einzelne medienspezifische Unterrichtseinheiten anbieten und auch Jugendlichen in Arbeitsgemeinschaften die Möglichkeit bieten, sich selbst in der Medienwelt auszutoben. Alle hier produzierten Inhalte werden anschließend auch verwendet und auf der Jugend-Plattform der Jugendmedien (geht Ende Oktober/Anfang November online) veröffentlicht.

Am Privatgymnasium Weinheim besteht die Kooperation seit Anfang des Schuljahres 2016/2017. Geschäftsführer Sven Holland überzeugte die Schulleitung um Uwe Rahn und Sabine Rahn-Vierneisel frühzeitig vom Konzept und fand mit den Ideen auch im motivierten Lehrerkollegium Anklang. So gibt es neben der og. Youtube-AG noch ein Video-Projekt, bei dem besonders talentierte Matheschüler Nachhilfe-Videos für ihre Mitschüler produzieren und zudem Übungsmaterial zum Download anbieten werden. Eine rundum gelungene Sache, die mit der Zeit weiter ausgebaut werden soll, wenn bei den Jugendmedien der Mitarbeiterstamm erweitert werden konnte.

Wir sind gespannt, welche Ergebnisse bei den beiden Projekten mit den Schülern herauskommen und freuen uns auf tolle kreative Videos und Beiträge.

(Bericht: Sven Holland, Foto: Nadine Asfour)